Zum Hauptinhalt der Seite springen

Neuigkeiten

Illustration "Dialog"
Abstrakte Darstellung von Kommunikationselementen mit einem lachenden Charakter, einem Mikrofon und stilisierten Mediengeräten, um die Dynamik der Medienpsychologie zu veranschaulichen.

Serie

Von polarisierenden Kontroversen zu konstruktiven Dialogen

— Die Harvard-Prinzipien angewandt auf den Journalismus: Wie Journalistinnen und Journalisten sich von Ansätzen aus der Mediation inspirieren lassen können, um Praktiken für konstruktiven Dialog zu entwickeln und anzuwenden - wenn sie Diskussionen moderieren oder über strittige Themen berichten. Teil 11 der Reihe "Psychologie im Journalismus". Von Margarida Alpuim und Katja Ehrenberg
Beitrag ansehen
Zeichnung eines Männchens, welches auf einer Box steht

Serie

Psychologische Auswirkungen von Macht: Was Journalistinnen und Journalisten wissen müssen

— Ob wir uns als mächtig oder ohnmächtig erleben, beeinflusst, wie wir denken, fühlen, Entscheidungen treffen und uns verhalten. Finde heraus, wie Du Anzeichen von Macht- oder Ohnmachtserleben bei anderen erkennst und wie Du mit Deiner eigenen Macht in der täglichen journalistischen Praxis konstruktiv umgehen kannst. Teil 10 unserer Artikelserie "Psychologie im Journalismus". Von Margarida Alpuim und Katja Ehrenberg
Beitrag ansehen
Diverse Figuren in allen Formen und Größen repräsentieren die Diversität von Menschen

Serie

Schluss mit Schubladendenken: Klischees dekonstruieren und vorurteilsfreier berichten

— Soziale Kategorisierung, Vorurteile und die Rolle der Medien: Relevante Forschungsergebnisse, Werkzeuge und Tipps für die redaktionelle Praxis, um sozialen Spaltungstendenzen und Hass verantwortungsvoll zu begegnen. Teil 9 der Serie "Psychologie im Journalismus".
Beitrag ansehen
Figur in hoffnungsvoller Pose

Serie

Von hilflos zu hoffnungsvoll: Wie Journalismus Menschen zu Zuversicht und Engagement inspirieren kann

— Wie man Journalismus macht, der Hoffnung und informiertes Handeln fördert – plus spezielle Tipps für die Klimaberichterstattung. Teil 8 der Artikelserie "Psychologie im Journalismus". Von Margarida Alpuim und Katja Ehrenberg
Beitrag ansehen
Unsortierte Bilder eines Wesens

Serie

Die Macht des ersten Eindrucks

— Was Du als Erstes über ein Thema hörst, kann sich unbewusst auf Deine Recherchen sowie Deinen Interviewstil auswirken - und erstaunliche Wendungen nach sich ziehen. In Teil 7 der Artikelserie "Psychologie im Journalismus" erfährst Du mehr über Reihenfolgeeffekte und bekommst Tipps für die redaktionelle Praxis. Von Margarida Alpuim und Katja Ehrenberg
Beitrag ansehen
2 Figuren beim Interview

Serie

Appreciative Inquiry: Wie man Fragen stellt, die den Fokus auf Fortschritt richten

— Ein Ansatz aus der Organisationspsychologie kann Journalistinnen und Journalisten dabei helfen, Fragen zu formulieren, die auf Stärken und konstruktiven Dialog ausgerichtet sind. Teil 6 der Serie "Psychologie im Journalismus". Von Margarida Alpuim und Katja Ehrenberg
Beitrag ansehen
Illustration of a group of people in a frame

Serie

Warum Bilder so wirkmächtig sind

— Bilder sind im Journalismus elementar. Wie sie wirken - und was das für die redaktionelle Arbeit bedeutet: Wissen, Beispiele und Tipps. Teil 5 der Artikelserie "Psychologie im Journalismus“. Von Margarida Alpuim und Katja Ehrenberg
Beitrag ansehen
Ein Wesen betrachtet sich im Spiegel

Serie

Das vertrackte "Warum": Vereinfachende Erklärungen vermeiden und nuancierter berichten

— Manche psychologischen Prozesse führen Menschen zu voreingenommenen Schlussfolgerungen, wenn sie Ursachen von Ereignissen und Verhaltensweisen finden. Warum ist das so - und wie können Journalistinnen und Journalisten zu differenzierteren Erklärungen kommen? Teil 4 der Artikelserie "Psychologie im Journalismus". Von Margarida Alpuim und Katja Ehrenberg
Beitrag ansehen
Diverse Wesen in einer Gruppe

Serie

Gemeinschaftssinn und Polarisierung: Was Journalismus dem "Wir-gegen-Die" entgegensetzen kann

— Wie sich Gemeinschaftssinn auf die Gefühle und Handlungen von Menschen auswirkt – und welche Tools und Tipps im journalistischen Alltag dabei helfen können, Polarisierungstendenzen zurückzudrängen: Teil 3 der Artikelserie "Psychologie im Journalismus". Von Margarida Alpuim und Katja Ehrenberg
Beitrag ansehen
Wesen hantiert mit Buchstaben

Serie

Die Macht der Sprache: Wie Worte Gedanken und Gefühle prägen

— Welchen Einfluss hat Sprache auf Weltbild, Emotionen und Verhalten von Menschen? In Teil 2 der Bonn-Institute-Webserie "Psychologie im Journalismus" stellen wir wichtige Erkenntnisse dazu vor - sowie Werkzeuge und Tipps für die journalistische Praxis.
Beitrag ansehen

b° Newsletter: Schon dabei?

Wir wollen Euch auf den neusten Stand bringen, wie Journalismus sich für Medien und Gesellschaft lohnen kann, in dem er lösungsorientierter, perspektivenreicher und konstruktiver berichtet. Mit Best-Practice-Beispielen, Veranstaltungstipps, unserer Arbeit am Bonn Institute oder tollen Menschen aus unserer Community versorgen wir euch 14-täglich mit Informationen. Melde Dich an: b° there or b° square!

Anmelden