Zum Hauptinhalt der Seite springen

Praxis

Herder Verlag bringt Buch über lösungsorientierten Journalismus heraus

Braucht der Journalismus eine Therapie? Ja, meinen Ellen Heinrichs und Astrid Prange – und zwar eine lösungsorientierte. Im Interviewband »Journalismus auf der Couch« sprechen sie mit Medienprofis und Bestseller-Autoren wie Giovanni di Lorenzo, Isabel Schayani und Maren Urner über ihre Erfahrungen mit konstruktivem Journalismus in Deutschland.

»Dies ist das erste lösungsorientierte Buch über die Zukunft des Journalismus«, erklärt BI-Geschäftsführerin und Co-Autorin Ellen Heinrichs. »Es zeigt anhand konkreter Praxisbeispiele, wo bereits Neues entsteht, und leistet damit Pionierarbeit für die Branche.«

Das Buch richtet sich an Menschen aller Altersgruppen, die sich für einen Journalismus interessieren, der gut für die Gesellschaft ist, und der sein Publikum mit den Kriegen und Katastrophen dieser Welt nicht alleine lässt.

Es ist am 14. März im Herder Verlag erschienen, hat 240 Seiten und kostet 20 Euro. Es kann hier bestellt werden.

Zu den Interviews

b° Newsletter: Schon dabei?

Wir wollen Euch auf den neusten Stand bringen, wie Journalismus sich für Medien und Gesellschaft lohnen kann, in dem er lösungsorientierter, perspektivenreicher und konstruktiver berichtet. Mit Best-Practice-Beispielen, Veranstaltungstipps, unserer Arbeit am Bonn Institute oder tollen Menschen aus unserer Community versorgen wir euch 14-täglich mit Informationen. Melde Dich an: b° there or b° square!

Anmelden